Wässerwasser - der Schweizer Klimaroman

"Wässerwasser" schildert die Schweiz und ihre Berge in der Zukunft, jenseits aller Klischees, nach dem Klimawandel. Der Roman ist vor zehn Jahren  erschienen und hat leider nichts von seiner Aktualität verloren. Der Hitzesommer 2018 hat gezeigt, wohin wir steuern, die Luxusresorts wie "Eden" im Buch werden bereits gebaut, die Gletscher schwinden noch schneller als damals vorausgesagt. Willkommen bei "Wässerwasser" - dem Schweizer Zukunfts- und Klimaroman.

 

aus der WOZ vom 1.10.2009

 

Sommer 2041 in der Schweiz: Die letzten Gletscher sind geschmolzen, in den Städten herrscht sengende Hitze, die Seen liegen unter Glocken aus gelbem Dunst. Wer sich Urlaub vom Klimastress leisten kann, flüchtet ins "Eden"...

... der Roman besitzt von der ersten Seite an eine solche Sogwirkung, dass man ihn nicht mehr aus der Hand legen möchte. Sein stimmiger Sprachryhthmus und die fast filmisch beschriebenen Bilder bauen eine atmosphärische Spannung auf, die ihresgleichen sucht. Und die Empathie des Autors mit seinen Charakteren sorgt dafür, dass Figuren wie die alte Lucrezia, unter deren runzliger Haut und altersweiser Schlagfertigkeit noch immer die rätselhafte, zarte und liebeshungrige junge Frau von einst durchscheint, lange nachwirken.

Mehr zum Roman hier

Die Liveauftritte mit Büne Huber, Sina und Susanne Hochuli

S Vreneli sehnt sich ab dem Guggisberg, das öffentlich-rechtliche Fernsehen wird zerschlagen, unabhängige Zeitungen verschwinden, die Rechtspopulisten greifen nach der Macht. Helvetia 2.0 - ein Heimatabend? kombiniert nostalgische Super8-Filme und unverwüstliche Heimatlieder mit einem brandaktuellen Thriller.

Impressionen von der Kosmos-Premiere in ZH

Helvetia 2.0 - der letzte Roman

Das öffentlich-rechtliche Fernsehen zerschlagen, die letzten unabhängigen Medienhäuser verschachert, die Populisten greifen nach der Macht. Die neue Realität in der Schweiz - oder erst ein raffinierter Thriller?

 

Helvetia 2.0 - Bestellung hier

 

Einst waren sie Jugendfreunde, heute erbitterte Feinde. Der eine versucht, die Freiheit zu verteidigen und gerät unter Mordverdacht. Der andere verkommt zum Rechtspopulisten und tritt die alten Ideale mit Füssen. Nur noch ein dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit verbindet sie. Und die Frau, die beide lieben.

 

Ein brandaktueller Thriller über die Wechselwirkung von Populismus und digitalem Medienwandel.

Neuauflage Schattwand

Schattwand in einer gebundenen, edlen Neuauflage, erstmals mit den Skizzen und Zeichnungen von Lisbeth Comet. Der Roman eröffnete die erfolgreiche Bergtrilogie "Schattwand - Graatzug - Wässerwasser". Im Hardcover seit 13 Jahren vergriffen, im Taschenbuch zum Bestseller geworden. Urs Augstburger begleitet die Neuauflage mit dem neukonzipierten Seh- und Hörspiel zur gesamten Trilogie.

» mehr

  

Die multimediale Lesung zur ganzen Trilogie kann jederzeit gebucht werden.

Als der Regen kam

 

Urs Augstburgers "Als der Regen kam" ist in allen Buchhandlungen, als E-Book und auch als Taschenbuchausgabe erhältlich.

 

Die Spiegel-Kritik des Buches

 

Mehr zum Buch hier

 

Der NZZ-Artikel zu Urs Augstburger und seinen Lesungen hier

 

(K)eine Weihnachtsshow - Das grosse Adventsspektakel von und mit Urs Augstburger, Christoph Simon, Hendrix Ackle, Sven Furrer, Barbara Terpoorten, Anja Kofmel, Roberto Caruso und HP Stamm:

2. und 3. Dezember, Druckerei Baden, ab 18.30 Preshow und Essen, ab 20.00: (K)eine  Weihnachtsshow, ab 21.45 Aftershow und Essen. Tickets hier

 

Zum Jubiläum von Wässerwasser gibt es erstmals seit zehn Jahren wieder "Wässerwasser"-Shows, zu buchen als Solo-, Duo- oder Bandlesungen.

Aus Anlass der Wiederauflage des Bestsellers "Schattwand" sind auch Liveshows in allen Besetzungen möglich. (auch mit prominenten musikalischen Gästen)

Die Einzellesungen oder Duolesungen mit Klängen, Lieder und Filmen, eignen sich für Bibliotheken, Buchhandlungen, Buchclubs oder Kleintheater. (Einziger Aufwand des Veranstalters ist eine Leinwand vor Ort.) 

 

Anfragen für weitere Lesungen hier.

 

Ein Ausschnitt aus der Kritik zur Bibliothekslesung Eschlikon (Thurgauer Zeitung vom 18.3.13):

Urs Augstburger und Monika Schärer lesen feinfühlig, präzise und in geschliffenem Bühnendeutsch. Sie verkörpern ihre Rollen, ummantelt von sanften Klängen. Liebevoll fügen sich ihre Worte in die wunderschöne, wenn auch tragische Geschichte ein und bescheren dem Publikum prickelnde Neugier, Trauer und auch mal einen herzhaften Lacher.

.webdesign bucca.ch